Burgdorf stellt Familien in den Mittelpunkt
 

"Familie ist Zukunft", so lautet der erste Satz der Bündniserklärung, die am 15. Mai 2007 anlässlich der feierlichen Bündnisgründung in Burgdorf, unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Alfred Baxmann, vorgestellt und unterzeichnet wurde.
Damit Burgdorf zukünftig noch familienfreundlicher wird, haben Aktive aus Verwaltung, Politik, Initiativen, Vereinen, Verbänden und Unternehmen das Burgdorfer Bündnis für Familien ins Leben gerufen.

Bürgermeister Alfred Baxmann begrüßte die rund 110 Teilnehmenden und verwies zu Beginn der Veranstaltung auf die vorhandenen guten Angebote der Stadt, zu denen u.a. Krippenplätze, die Betreuung in Ferienzeiten und das eigene Jugendamt zählen. Im Bezug auf Vereinbarkeit von Familie und Beruf betonte er, brauchen wir „eine elterngerechte Arbeitswelt, nicht arbeitsweltgerechte Eltern“ .

             
  Publikum   Bürgermeister Baxmann   Fr. Marks  
  Über 100 Teilnehmende   Bürgermeister Baxmann begrüßt   Grußworte der Bundestagsabgeordneten
Fr. Marks
 
             

Diese Forderung unterstrich auch die Bundestagsabgeordnete, Caren Marks, in ihren Grußworten an das Burgdorfer Bündnis für Familien.Die Grüße des regionalen Bündnisses für Familien überbrachte die Gleichstellungsbeauftragte der Region, Mechthild Schramme-Haack. Neben Glückwünschen sicherte sie dem Burgdorfer Bündnis für Familien ihre Unterstützung zu.

Gleichstellungsbeauftragte, Petra Pape, zuständig für die Koordination des Burgdorfer Bündnisses für Familien freute sich über das große Interesse an der Bündnisgründung und darüber, dass dieses Bündnis von Akteuren aus allen gesellschaftlichen Bereichen getragen wird. Sie betonte: “Gemeinsam wollen wir die Lebensbedingungen für Kinder, Jugendliche und Familien in unserer Stadt verbessern. Wichtig ist uns dabei auch der Austausch zwischen den Generationen, die Berücksichtigung beider Geschlechter sowie die Situation von Familien mit Migrationshintergrund.“

Mechthild Schramme-Haack Fr. Pape  
Mechthild Schramme-Haack Petra Pape  
     

Zur Fragestellung „Was würde Burgdorf familienfreundlicher machen?“, teilten vier Familien ihre unterschiedlichen Bedürfnisse mit. Hier ging es vorrangig um elternentlastende Dienste, z.B. flexiblere Kinderbetreuungsangebote, Fahrdienste zu Sport und Freizeitaktivitäten aber auch um Koordination von Angeboten wie Absprachen bei der Terminierung von Elternabenden.

Im Anschluss daran unterschrieb ein großer Teil der Anwesenden die gemeinsame Bündniserklärung. Allen voran Schirmherr Bürgermeister Alfred Baxmann, gefolgt von Bündniskoordinatorin Petra Pape sowie den Mitgliedern der Lenkungsgruppe.
Musikalisch eingerahmt durch die Burgdorfer Salonlöwen informierten sich die Teilnehmenden über die Bündnisstruktur. Ein reger Austausch über weitere Vorgehensweisen, Möglichkeiten und Maßnahmen und die Zuordnung zu den angebotenen Arbeitskreisen rundeten die Veranstaltung ab.